st-computer
2003 MyAtari Reader Awards Winner 2003 MyAtari Reader Awards Winner

Top News

ST-Computer 07/2020 - Jetzt als PDF! (22.11.2020 - 20:11 Uhr)

Es ist soweit, die Ausgabe 07/2020 der ST-Computer gibt es nun auch als PDF zum Herunterladen. Highlight der Ausgabe ist eine umfangreiche Übersicht an Hardware-Erweiterungen, die ganz regulär in Online-Shops zu kaufen sind. Entwickler Thomas Ilg erfreut derweil Freunde hektischer Puzzlespiele mit seinem Randomazer. Vorfreude ist die schönste Freude und zwar auf pandemiefreie Zukunft, in der ejagfest und OFAM wieder statt finden dürfen. Diese und viele weitere Themen in der aktuellen Ausgabe. (mj)

ST-Computer: Aktuelle Ausgabe

Weitere News

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Daimakaimura (Ghouls’n Ghosts) für STE - Video zeigt Gamepla (03.07.2017 - 23:06 Uhr)

Der Port des Capcom-Automaten Ghouls’n Ghosts macht Fortschritte: Ein neues Video zeigt eine spielbare Version inklusive Gegnern und Levelgrafik auf einem STE (8 MHz, 4 MB RAM). Obwohl keine Tricks für mehr Farben verwendet werden, kommt Entwickler Anima durch geschickte Wahl der Farbpalette dem Automaten wesentlich näher als die ursprüngliche Portierung aus dem Jahr 1988. Die STE-Version enthält zudem alle Animationsphasen des Automaten und verzichtet auf eine überdimensionierte Statusanzeige – ein „Trick“ von ST-Entwicklern, um den scrollbaren Bereich zu begrenzen und so halbwegs weiches Scrolling zu ermöglichen. Amiga-Fans bekamen eine fast identische Version, dicke Statusleiste inklusive. (mj)

Multitasking-OS Geneva läuft wieder (03.07.2017 - 22:36 Uhr)

Nach der erfolgreichen Datenrettung von Geneva und NeoDesk prüft Entwickler Dan Wilga, ob aus den Quelltexten auch tatsächlich lauffähige Programme erstellt werden können. Zumindest für das Multitasking-OS Geneva konnte diese Frage bereits positiv beantwortet werden, wie ein Thread auf atari-forum.com zeigt. Nun widmet sich Wilga der Desktop-Alternative NeoDesk, die auch unabhängig von Geneva verwendet werden kann. Sein Plan ist, frisch kompilierte Versionen beider Programme zur Verfügung zu stellen, bevor schließlich kurz danach der Quelltext veröffentlicht wird.

http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=14&t=22466&start=150 (mj)

Retron 77: Hyperkin zeigt VCS2600-Klon auf der e3 (14.06.2017 - 22:57 Uhr)

Über mangelnde Aufmerksamkeit können sich Fans des VCS2600 dieses Jahr nicht beklagen. Nach AtGames kündigt auch Hyperkin einen VCS-Klon an. Hyperkin ist für die Retron-Konsolen bekannt, Hardware, die klassische Konsolen von Sega und Nintendo emuliert, aber einen Cartridge-Slot für die alten Spiele bietet. Retron 77 emuliert das VCS2600 – angeblich kommt eine aktuelle Version von Stella zum Einsatz –, gibt das Bild aber in 1080p-Auflösung aus. Auch bei den Anschlüssen zeigt sich die Konsole flexibel, es können sowohl klassische Atari-Joysticks/Paddles, als auch USB-Controller angeschlossen werden. Spielstände lassen sich abspeichern. Die Stromversorgung erfolgt über USB. Sollte wirklich Stella zum Einsatz kommen, wäre das Retron 77 sehr kompatibel zum VCS. Allerdings spricht es nur diejenigen an, die VCS-Module besitzen. Laut Engadget dürfte der Preis um die 80 US-Dollar liegen, die Konsole soll rechtzeitig vor Weihnachten erscheinen. Damit haben VCS-Fans die Wahl zwischen fünf (!) VCS-kompatiblen Systemen, da auch AtGames noch dieses Jahr vier Flashback-Konsolen ausliefern wird. Leider versucht keines der Systeme, auch das VCS7800 zu emulieren. So reduziert sich die Retro-Welle im Atari-Bereich leider weiter einzig auf das VCS2600, welches insbesondere in den USA die bei weitem erfolgreichste Atari-Hardware war.

https://www.engadget.com/2017/06/13/atari-2600-retron-77/ (mj)

Comeback für Activision: AtGames kündigt Atari Flashback 8 G (10.06.2017 - 21:39 Uhr)

Activision war nicht nur der erste Dritthersteller für das VCS, sondern auch der erfolgreichste. Kein Wunder also, dass die fehlenden Activision-Spiele ein langer Kritikpunkt an den Flashback-Konsolen waren. AtGames hat nun die Atari Flashback 8 Gold Activision Edition angekündigt, eine Plug&Play-Konsole mit 130 Spielen, darunter 39 von Activision. Darunter sind Klassiker wie River Raid und Pitfall!, nicht im Angebot ist hingegen Pitfall 2. „Gold“ steht in diesem Fall für die „Premium“-Version der Konsole, die über HDMI in 720p HD ausgibt und statt Infrarot- auf Drahtlos-Controller setzt, die auf dem 2,4ghz Band funken. Der Konsole liegen zwei Controller (drahtlos) und zwei Paddles (mit Kabel) bei.

Zweiter großer Lizenzneuzugang ist Bandai Namco, die Portable-Version bekommt Dig Dug, Pac-Man und weitere Spiele. Bei Pac-Man handelt es sich nicht um die berühmt-berüchtigte Atari-Portierung, sondern um eine Homebrew-Portierung.

Lizenzvereinbarungen sollen der Grund sein, weshalb die Namco-Spiele nur auf dem Flashback Portable 2017 mitgeliefert werden. Weder die Gold- noch Standard-Version vom Flashback 8 besitzen einen SD-Kartenslot.

Flashback 8 bietet 105 Spiele (inklusive Pitfall und Kaboom) und gibt in SD-Qualität aus. Preis: 59,99 US-Dollar. Beim Flashback Portable Game Player erhöht sich die Zahl der Spiele auf 70, die Konsole kostet ebenfalls knapp 60 Dollar. Merkwürdig ist die Preisgestaltung beim Flashback 8 Gold: Hier hat der Kunde die Wahl zwischen der Activision- und Standard-Edition, erstere bietet weitere Activision-Spiele und die Paddles. Beide Konsolen sollen für 79,99 Dollar verkauft werden.

http://www.atgames.us/ (mj)

Jubiläumsangebot: Calamus SL wird 26 (09.06.2017 - 23:03 Uhr)

„Calamus ist Atari-DTP!“ – dieser Meinung waren nicht nur Anwender, sondern auch Atari selbst, zum Leidwesen der DTP-Konkurrenz. Das Publishing-Programm machte den ST zur preiswerten Alternative zum ungleich teureren Mac, besonders in Deutschland. 1991 folgte dann der modular aufgebaute und farbfähige Calamus SL. Diesen Geburtstag feiert nun invers Software mit einem Geburtstagsrabatt auf Calamus SL und alle Zukaufmodule. Calamus ist bis 18.6.2017 für nur 99,50 Euro erhältlich, auf die Module wie Calipso 3 gibt es 26 Prozent Rabatt. Auch auf Upgrades gibt es Rabatt.

https://www.calamus.net/order/order.php?lan=de (mj)

Update: Datenrettung Geneva und NeoDesk (31.05.2017 - 19:54 Uhr)

Ein erfreuliches Update gibt es von der Online-Petition zur Freigabe der Geneva- und NeoDesk-Quelltexte: Die Datenrettung der Festplatte, auf der sich wesentliche Teile der Quelltexte befinden, war größtenteils erfolgreich. Die Daten gehen nun zurück an Entwickler Dan Wilga, der hoffentlich in der Lage sein wird, eine compilierbare Version der beiden Programme zu veröffentlichen. Gesponsort hatte die Datenrettung Antoni Sawicki, Entwickler von TenoxVGA, einem Adapter, um die hohe TT-Auflösung mit gewöhnlichen VGA-Bildschirmen zu nutzen.

https://www.change.org/p/dan-wilga-open-source-geneva-neodesk/u/20412305 (mj)

Orionsoft-Spiele - mögliche Neuauflage auf Modul (30.05.2017 - 23:39 Uhr)

Orion_ ist bekannt für seine Multiplattform-Titel, die weder Portierungen sind, noch auf einer bekannten Spielidee aufbauen. Auf AtariAge lotet derzeit Gaztee (Xenon II) das Interesse an einer Cartridge-Neuauflage der drei Spiele Elansar, Alice’s Mom’s Rescue und Orion Collection aus. Alle drei Spiele würden in der Standard-Schachtel mit mehrsprachiger Anleitung erscheinen. Alice war zuvor nur streng limitiert auf Cartridge erhältlich, ebenso wie die Orion Collection. Anvisierter Preis ist 50 Pfund pro Spiel.

Orion_ selbst hat auf Twitter angekündigt, seine Homebrew-Tätigkeit nicht mehr als Beruf, sondern als Hobby zu betreiben. Die bereits fertig gestellte Jaguar-Version von Escape 2042 soll aber wie geplant erscheinen.

http://atariage.com/forums/topic/266011-interest-in-orionsoft-re-issues/ (mj)

Ein Quelltext von Turbo Basic XL veröffentlicht (25.05.2017 - 20:51 Uhr)

Turbo Basic war vielleicht das wichtigste Listing zum Abtippen der Happy Computer und verhalf Programmierer Frank Ostrowski zu einer Anstellung bei GFA Systemtechnik. Das Atari-Wiki vermeldet nun die Veröffentlichung des Quelltextes mit Erlaubnis der Familie des 2011 verstorbenen Frank Ostrowski. Es handelt sich allerdings nicht um den Code des 1985 vom Markt & Technik veröffentlichten Programms, sondern um disassemblierten Code, der um viele Kommentare ergänzt wurde. Dieser Code enthält auch Patches, die nicht von Ostrowski stammen.

Der Original-Quelltext wäre computerhistorisch durchaus signifikant, aber 32 Jahre nach Veröffentlichung von Turbo Basic ist es unrealistisch darauf zu hoffen, dass dieser auftaucht.

https://atariwiki.org/wiki/Wiki.jsp?page=TURBO-BASIC%20XL (mj)

Geneva und NeoDesk3 bald Open Source? (20.05.2017 - 00:49 Uhr)

NeoDesk und Geneva sind zwei Programme, die ST-Geschichte geschrieben haben, obwohl sie hierzulande kaum bekannt sind. Ersterer gehörte zu den frühen alternativen Desktops, während Geneva ein Multitasking-Betriebssystem mit einigen interessanten Features war, allen voran abreißbare Menüs. Bis heute existiert eine Website des Herstellers, Fans der beiden Programme hoffen schon seit längerem auf eine Freigabe des Quelltextes und haben ihren Wunsch jüngst mit einer Online-Petition Ausdruck verliehen.

Auf diese Petition reagierte nun Programmautor Dan Wilga: Er habe Teile des Quelltextes griffbereit, um jedoch die Quelltexte zu kompilieren, sind zusätzliche Code-Teile erforderlich, die auf einer Festplatte lagern, die nicht mehr hochfährt. Wilga will nun mit einem Vertreter des Computer History Museums zusammenarbeiten, um den Code zu retten.

https://www.change.org/p/dan-wilga-open-source-geneva-neodesk (mj)

ejagfest 2000-2016 - die Slideshow (11.05.2017 - 19:44 Uhr)


Die Release-Liste von Luchs Soft wächst um ein weiteres Modul, doch bei „ejagfest“ handelt es sich nicht etwa um ein Spiel zum Event, sondern um eine Slideshow mit Fotos aus 16 Jahren ejagfest. Produziert mit dem Slideshow-Tool von Björn Spruck, bietet das Modul Musik von Der Luchs, Bilder von sage und Cartridges von Lynxman. Sprucks Tool generiert HiColor-Slideshows, die mehr als 16 Farben auf dem Bildschirm darstellen. Es wurde bereits für mehrere Module genutzt, die ab und zu auf Auktionsseiten auftauchen. „ejagfest“ bekommt allerdings ein Release im Stil von Ataris Lynx-Spielen, Box und Curved-Lip-Modul inklusive. Voraussichtlicher Preis: 39,99 Euro. (mj)

Termin für das ejagfest 2017 steht fest (10.05.2017 - 18:36 Uhr)

Mit 64 Bit rot im Kalender ankreuzen: Vom 4. bis 5. November findet dieses Jahr das European Atari Jaguar Festival statt. Veranstaltungsort ist in der Hochstraße 26, 41352 Korschenbroich. Wie jedes Jahr bietet die Veranstaltung die Gelegenheit, Homebrew-Entwickler zu treffen und ihre Werke zu kaufen, Prototypen werden präsentiert und Spieler können sich in verschiedenen Wettbewerben messen. Auf früheren Veranstaltungen wurden u.a. der Display-Umbau für den Lynx, neue Jaguar-Spiele von Luchs Software und ein FPGA-Handheld präsentiert. Der Bericht über das ejagfest 2016 erscheint in der nächsten ST-Computer.

http://ejagfest.de (mj)

Alpine Games kommt wieder (04.05.2017 - 20:57 Uhr)


Luchs Soft, die Zweite: Auch das technisch wohl beste Lynx-Homebrew-Spiel bekommt ein Revival. Alpine Games erscheint komplett mit Box, Handbuch, Poster und Pin demnächst. Das Modul wird als „Curved Lip“-Cartridge gefertigt. Die wichtigste Nachricht ist aber wohl, dass es sich um einen „unlimited Run“ handelt, die Produktion also nicht beschränkt ist.

<www.luchs-soft.de> (mj)

Lynx: Yastuna und Weltenschlächter wieder erhältlich (03.05.2017 - 20:53 Uhr)


Es ist 2017 und es ist das Jahr des Luchses: Luchs Soft beginnt die angekündigte Lynx-Spieleflut mit zwei Wiederveröffentlichungen. Weltenschlächlächter stammt von Sascha „Luchs Soft“ Lubenow selbst und ist ein Shoot’em Up im Stil früher Arcade- und VCS-Spiele. Viel Abwechslung, gerade für Fans von Denkspielen, verspricht „Yastuna - The Alchemy of Stones“: Sechs Spiele auf einem Modul werden geboten, darunter ein Textadventure und der Breakout/Tetris-Mix TetrisNoid. Yastuna 1 und 2 erschienen als Freeware, mehrere Lynx-Fans sorgten 2008 für eine Veröffentlichung auf Modul. Luchs Soft erhöht die Menge an Beigaben nochmal: In der den Lynx-Spielen Ataris nachempfundenen Box steckt ein Poster, Hintz-Letter, Pin, Cartridge-Sticker und natürlich das Handbuch. Die Box mit allen Extras gibt es als „Upgrade-Kit“ für knapp 22 Euro, mit Modul sind es 39,99 Euro.

<www.luchs-soft.de> (mj)

23 Spiele auf einer DD-Diskette (30.04.2017 - 10:48 Uhr)


Wie viele Spiele passen auf eine doppelseitige Diskette mit 782 KB? Ohne mit Mini-Spielen ohne Grafik zu schummeln? Peter Putnik hat sich wohl diese Fragen gestellt und gleich selbst die Antwort gegeben: 23. Ohne Komprimierung würden die 23 Spiele knapp 4 MB belegen. Unter den 23 Spielen sind viele Arcade-Umsetzungen, aber auch einige für Heimcomputer entwickelte Spiele: Arkanoid, Asteroids Deluxe, Boulder Dash, Bounced Out, Battle Zone, Crystal Castles, Head over Heels, Invaders, Jet Set Willy, Joust, Major Motion, Moon Patrol, Mudpies, Pac-Mania, Pacman ST, Pengy, Robotron 2084, The Sentinel, Tempest, Terry’s Big Adventure, Uridium, Virus und Xevious.

Alle Spiele laufen auf STs und STEs, wurden aber nicht auf allen TOS-Versionen getestet. Bei Uridium handelt es sich um die von Putnik gepatchte Version, die einen Blitter voraussetzt. Andere Spiele wurden an neuere TOS-Versionen angepasst (Arkanoid). (mj)

EmuTOS 0.9.8 veröffentlicht (29.04.2017 - 02:51 Uhr)

Das EmuTOS-Team hat die Version 0.9.8 des freien TOS-Ersatz freigegeben. Das Update bringt wichtige Änderungen für den eingebauten Desktop EmuDesk, der nun Desktop-Shortcuts, Formatieren von Disketten (bis HD) und benutzerdefinierte Desktop-Icons unterstützt. Das BIOS nutzt nun den Cache der 040/060-Prozessoren. Der EmuTOS-Build für den Amiga unterstützt jetzt verschiedene Video-Modi.

EmuTOS ist ein freies Singletasking-TOS auf Basis der freigegebenen GEM-Quelltexte. Ursprünglich als legales TOS für Emulatoren gedacht, wird es auch als TOS-Ersatz für Ataris immer interessanter. (mj)

EmuTOS

HD-Driver 10.03 (28.04.2017 - 02:57 Uhr)

Wer einen Falcon mit CT60/63 und SCSI-Laufwerken betreibt, sollte auf die neue Version des HD-Drivers aktualisieren. Diese behebt ein Problem, welches zum Absturz beim Zugriff auf SCSI-Laufwerke führen konnte. Außerdem berechnet die neue Version Timeouts dynamisch, weitere Änderungen gab es an HDDRUTIL.

HD-Driver ist für 45 Euro direkt beim Autor Uwe Seimet erhältlich.

http://hddriver.seimet.de/ (mj)

Atari ST Retro Raspberry Case (03.04.2017 - 00:02 Uhr)


Aus der Rubrik „Wurde auch langsam mal Zeit“: Ein Gehäuse für den Raspberry PI (PI 1 B+, 2, 3) in Form eines Atari ST. Das mit dem 3D-Drucker gefertigte Gehäuse hat an den richtigen Stellen Platz für USB-Ports, HDMI und SD-Karte und benötigt keine Schrauben. Preis: 23,99 Euro.

https://retropicases.com (mj)

TOS-Grün: US-Farbhersteller kündigt Retro-Wandfarben an (01.04.2017 - 16:16 Uhr)


Für Farbbanausen ist jeder Grauton einfach nur „Grau“, doch tatsächlich investieren Computer-Hersteller viel in den richtigen Farbton für Hard- und Software. So kommen bei ehemaligen C64-Besitzern sofort nostalgische Gefühle auf, wenn sie die zwei Blautöne aus der Farbpalette des „Brotkastens“ sehen. Bei ST-Anhängern ist es hingegen eher der Grünton des GEM-Desktops, der bis zur Einführung von TOS 2.0x/3.0x auf einem Farbmonitor Standard war, der ihnen signalisiert „Das ist ein ST!“. US-Farbhersteller Loof Inc. plant nun, sowohl aus dieser nostalgischen Verklärung bestimmter Farben, als auch aus der Retro-Welle Kapital zu schlagen und kündigt Wandfarben zu den berühmtesten Farbtönen der Computer-Geschichte an.

Die voll lizenzierten Farbtöne werden laut dem Hersteller mit modernsten Methoden direkt von der Original-Hardware ermittelt und sorgfältig gemischt. An der Wand sollen sie zu 99% dem Original entsprechen und damit einem Retro-Raum den letzten Schliff geben. Angeblich soll die Nachfrage enorm sein, zumal die einzige Alternative zur Wandfarbe aus der Pantone-Farbpalette bisher Poster sind, die für das Retro-Ambiente sorgen.

Es überrascht kaum, dass Atari als Partner von Anfang an mit an Bord ist. So wird neben der Farbe „TOS-Grün“ auch „Atari 800 Beige“ und „VCS Woodgrain“ angeboten. C64-Fans zahlen etwas mehr für die Blautöne „Basic V2“ und „Basic V2 Border“. Apple sperrt sich hingegen gegen eine Lizenzierung der Apple-II-Gehäusefarbe.

Der CEO von Atari zeigte sich begeistert über die ungewöhnliche Kooperation.„Atari steht für ein Lebensgefühl, für eine ganze Generation. Die Atari-Wandfarben gehören zu unserer Strategie, Atari auch in den nächsten Jahren in jedes Wohnzimmer zu bringen.“

Kritiker halten die Retro-Wandfarben hingegen schlicht für Abzocke und sehen die prominenten Farbnamen lediglich als Versuch, ansonsten unrentable Farbmischungen zu verkaufen. Ganz ohne Vorbild ist Loofs Geschäftsmodell nicht: Nagellackhersteller verwenden schon seit Jahren viel Energie darauf, mit fantasievollen Farbnamen Emotionen zu verkaufen. (mj)

TOS 2.06 und 3.06 auf Spanisch (08.03.2017 - 22:54 Uhr)

Was Atari einst versäumte, erledigen über 25 Jahre später nun Fans: TOS 2.06 und 3.06 gibt es nun auch auf Spanisch. Soweit bekannt, existieren nur TOS 2.05/2.06 in dieser Sprache, die Quelltexte – nie offiziell freigegeben von Atari — kursieren aber schon seit Jahren im Netz. Dank der Hilfe von Thorsten Otto ist es Atari-forum.com-Nutzer „Crashman“ aber gelungen, mit dem Alcyon-Compiler ROMs vom TT- und MegaSTE-TOS in spanischer Sprache zu erzeugen.

Crashman hofft auf weitergehende Patches – tatsächlich sind viele Patches, darunter auch der Austausch der RSC-Datei, schon mit TOSpatch von Markus Heiden möglich –, darunter ein AES-Update IDE-Support und mehr. 2015 war es Entwicklern bereits gelungen, das Falcon-TOS für den STE zu kompilieren. So interessant die Arbeiten am alten TOS sind, sinnvoller wäre es jedoch, die Energie in die Weiterentwicklung von EmuTOS zu investieren, welches sich mittlerweile auch vom Bedienkomfort TOS 2.0x nähert. (mj)

GCC 6.2 für Atari-Computer (08.01.2017 - 15:45 Uhr)

Moderner programmieren auf dem Atari: GGN und DML haben die GCC 6.2 für Atari-kompatible portiert. Bisher war die aktuellste Version HCC 4.6.4. Die Version 6.2 optimiert Programme während des Linkens und kann dadurch die Größe der genierten Binaries reduzieren. Ferner unterstützt der Compiler C++14 und C++17. Wer vom alten auf den neuen Compiler umsteigen will, muss unter Umständen den Quelltext erst anpassen, die Website „Beyond Brown“ enthält hilfreiche Informationen und auch den Cross-Compiler selbst für Windows und Linux.

http://d-bug.mooo.com/beyondbrown/post/gcc-6/ (mj)

Tscc veröffentlicht Worms-Engine für den Falcon 060 (25.12.2016 - 14:21 Uhr)


Worms gilt als eines der populärsten Multiplayer-Spiele, ist aber nie für Atari-Computer erschienen. Seit einiger Zeit arbeitet nun die Sirius Cybernetic Corporation (tscc) an der Worms Engine. Mit dieser Engine kann das erste Worms auch auf einem mit der CT60 ausgestatteten Falcon gespielt werden. Die erforderlichen Daten liegen dem Programm nicht bei – beim Online-Händler GOG kostet das Original unter zehn Euro.

Interessant ist die Entwicklungsgeschichte des Spiels: Worms Engine ist nicht etwa ein Port der Amiga-, sondern der Macintosh-Version. Dadurch ist eine 060 CPU Mindestvoraussetzung, denn auf 040-Macs lief das Spiel nicht performant. Die Musik stammt vom Jaguar-Worms. Entwicklung und Veröffentlichung erfolgt mit Erlaubnis von Team 17.

http://insane.tscc.de/ (mj)

News-Suche
 
Das aktuelle Heft
Cover der aktuellen ST-Computer
Aktuelle Updates
11365 Programme insgesamt.
  Updates/Neu
Randomazer 1.01 * PH PDF beta Beta 4 * Steem SSE 4.0.2 * Compo512WashDryRepeatFiller * Kako Milo * Trans D-Bug Express 1.05 * EmuTOS 1.0 * ymphibian * Toop * ORCS 2.18 *
Top-Software

>Escape Paint
>PixArt 4.5x
>ZX81-Emulator
>Atari-Zeitschriften
>Phoenix 5.5
>HomePage Penguin 3.05
>Fiffi
>Chatter/Teli
>SysGem
>Icon Extract
>Draconis English Manual
>Rational Sounds 2.0.2
>qed 5.0.2

Links

*Atari
*Atari ColdFire Project
*Amiga Future
*MyAtari
*atos
*AtariAge
*Atari Gamer
*Atari Times
*Atari Public Domain Serien
*dead hackers society
*Demozoo
*FreeMiNT-Portal
*AtariForge
*stc archiv
*ABBUC
*The Atari Museum
*ATARImuseum.de
*HomeCon

Foren

*Atari Home
*NexGam Atari-Forum
*Yaronet Forum Atari (fr)

Termine

*STNICC 2032
18.12.2032 - 19.12.2032

© 2001-2020 ST-Computer. Classic theme by Thomas Raukamp.