ST-Computer
2003 MyAtari Reader Awards Winner 2003 MyAtari Reader Awards Winner

Top News im April 2021

Lotus Esprit Turbo Challenge STe (11.04.2021 - 15:30 Uhr)

Fans von Rennspielen im Arcade-Stil wird die Lotus-Trilogie ein Begriff sein. Die drei Rennspiele im Pseudo-3D-Stil waren Anfang der 90er vor allem auf dem Atari ST und dem Amiga ein Erfolg. Der Split-Screen war schon bei Teil 1 mit an Bord. Zu der Zeit war es aber nicht mehr üblich, auf dem ST zu entwickeln und ein Spiel 1:1 auf den Amiga zu portieren. Das Original-Lotus machte von der STE-Hardware keinen Gebrauch.

Nun gibt es eine für den STE erweiterte Version, stark inspiriert von eben dem Amiga-Lotus. In erster Linie wird nun vom Blitter stark gebrauch gemacht, Straße, die Objekte am Straßenrand und Autos werden vom Blitter berechnet. Auch für die Berge im Hintergrund ist nun der Blitter zuständig. Alle Objekte bewegen sich nun sanfter über den Bildschirm. Die erweiterte Farbpalette des STE wird benutzt. Die Geräusche des Motors und der Soundeffekte sind Samples, dazu gibt es ST-Chiptunes.

Offiziell unterstützt wird der 1040STE und der Mega STE (auch im 16 MHz Modus). Auf STs mit Blitter läuft das Spiel auch, dort ist der Farbverlauf im Himmel aber auf die ST-Farbpalette beschränkt und es gibt keine Soundsamples. Download bei Atarimania.

(mj)

Weitere News im April 2021

Crackers I: The Gold Rush wird ausgeliefert (18.04.2021 - 16:59 Uhr)

Software-Piraterie in den 80ern und 90ern ist das Thema des neuesten Werk von Marco A. Breddin (Borders-Trilogie). Es beschäftigt sich mit den Gruppen und Menschen der Cracker-Szene, die aus gutem Grund meist unter Pseudonymen auftraten. Die „Endnutzer“ kannten die Cracks, die über viele Ecken weitergegeben wurden.

Anders als Borders dient nicht die Entwicklung des Atari ST als Aufhänger und es kommen auch ehemalige Cracker der 8-Bit-Szene und des Amigas zu Wort. Die Liste der gefeaturten Gruppen liest sich allerdings wie ein Who is Who der ST-Crackerszene. Leser dürfen sich auf viele Hintergrundinformationen und ein großzügig bebildertes Buch freuen, welches für Unterstützer der Crowdfounding-Kampagne derzeit im Versand ist.

Wer diese Kampagne verpasst hat, kann das 336-seitige Buch aktuell für 35 Euro im Microzeit-Shop bestellen. Ein Nachfolgetitel ist bereits in Planung.

https://www.microzeit.com/atari-store-1/crackers-the-gold-rush-1/

(mj)

Lotus Esprit Turbo Challenge STe (11.04.2021 - 15:30 Uhr)

Fans von Rennspielen im Arcade-Stil wird die Lotus-Trilogie ein Begriff sein. Die drei Rennspiele im Pseudo-3D-Stil waren Anfang der 90er vor allem auf dem Atari ST und dem Amiga ein Erfolg. Der Split-Screen war schon bei Teil 1 mit an Bord. Zu der Zeit war es aber nicht mehr üblich, auf dem ST zu entwickeln und ein Spiel 1:1 auf den Amiga zu portieren. Das Original-Lotus machte von der STE-Hardware keinen Gebrauch.

Nun gibt es eine für den STE erweiterte Version, stark inspiriert von eben dem Amiga-Lotus. In erster Linie wird nun vom Blitter stark gebrauch gemacht, Straße, die Objekte am Straßenrand und Autos werden vom Blitter berechnet. Auch für die Berge im Hintergrund ist nun der Blitter zuständig. Alle Objekte bewegen sich nun sanfter über den Bildschirm. Die erweiterte Farbpalette des STE wird benutzt. Die Geräusche des Motors und der Soundeffekte sind Samples, dazu gibt es ST-Chiptunes.

Offiziell unterstützt wird der 1040STE und der Mega STE (auch im 16 MHz Modus). Auf STs mit Blitter läuft das Spiel auch, dort ist der Farbverlauf im Himmel aber auf die ST-Farbpalette beschränkt und es gibt keine Soundsamples. Download bei Atarimania.

(mj)

Letzte Lieferung Atari-Hardware kommt an (01.04.2021 - 19:22 Uhr)

In Rotterdam wird in Kürze ein weiteres Schiff aus Asien erwartet, mit einer Ladung, die von Atari-Fans schon lange erwartet wird, genauer: seit über 25 Jahren.

Atari hatte mit Lieferungen per Schiff nie ein gutes Händchen, zahlreiche Verkaufsstarts mussten verschoben, Lieferzusagen gekürzt werden. „Ein Schiff wird kommen“ wurde auch in der ST-Computer gespottet. Dabei ging es aber immer nur um ein paar Wochen oder Monate.

Ein Schiff tauchte in den Atari-Buchungen aber als Totalausfall auf: Die Ppallijuseyo war mit der letzten Hardware-Produktion an Bord gestartet - die Waren hätten Atari dringend benötigtes Kapital für den Jaguar gebracht. Das Schiff machte seinen Namen jedoch keine Ehre.

Wissenschaftler feiern das langsamste Schiff aller Zeiten bereits als stumme Zeitkapsel. Gefüllt mit Paletten an Falcon 030 Computern, grauen Power Pads, einigen hundert TTs und 8281 ST Books, kommt jetzt endlich der Nachschub, auf den Atari-Händler seit 30 Jahren warten. Auch wir von der ST-Computer freuen uns, die alten Werbekunden wieder begrüßen zu können.

Atari-Fans können also jetzt schon ein freies Plätzchen auf dem Schreibtisch für den begehrten Falcon 030 oder das ST Book schaffen. Die Ppallijuseyo nimmt derzeit Kurs auf den Suez-Kanal, Warteposition 260.

Update: Das ist natürlich unser Aprilscherz. Zwar gab es immer wieder Schiffe mit Paletten an STs und TTs, auf die sehnsüchtig gewartet wurde, aber unseres Wissens nie ein verlorenes Schiff. Es hätte damals aber auch niemanden überrascht.

(mj)

News-Suche
 
Das aktuelle Heft
Cover der aktuellen ST-Computer';
Updates
12521 Programme insgesamt.
 Updates/Neu
Lotus Esprit Turbo Challenge STe 1.0 * Voc! 0.62PL1 * BALLSHMD * STE Slides Volume 1 * Dragon 1K * Square V2 * Kronos 2.50 * Chess64hi * Pink Chopper * Bitch, I'm flashy! *
Top-Software

>Escape Paint
>PixArt 4.5x
>ZX81-Emulator
>Atari-Zeitschriften
>Phoenix 5.5
>HomePage Penguin 3.05
>Fiffi
>Chatter/Teli
>SysGem
>Icon Extract
>Draconis English Manual
>Rational Sounds 2.0.2
>qed 5.0.2

Links

*Atari
*Atari ColdFire Project
*Amiga Future
*Atari Document Archive
*MyAtari
*atos
*AtariAge
*Atari Gamer
*Atari Times
*Atari Public Domain Serien
*dead hackers society
*Demozoo
*FreeMiNT Project website
*stc archiv
*ABBUC
*The Atari Museum
*ATARImuseum.de
*HomeCon

Foren

*Atari Home
*Atari-Forum.com
*NexGam Atari-Forum
*Yaronet Forum Atari (fr)

Termine

*STNICC 2032
18.12.2032 - 19.12.2032

© 2001-2020 ST-Computer. Classic theme by Thomas Raukamp.